Wenn der Krebsvorsorgeabstrich nicht in Ordnung ist, also der Verdacht auf eine Krebsvorstufe des Gebärmutterhalses besteht, können Sie in unserer Praxis, auch wenn Sie nicht regulär Patientin hier sind, eine Abklärungskolposkopie durchführen lassen. Hierbei wird hier mit einem speziellen Videokolposkop (ATMOS iVIEW 31) eine hochauflösende Lupenuntersuchung des Gebärmutterhalses durchgeführt.

Voraussetzung ist eine Überweisung Ihrer Gynäkologin/ Ihres Gynäkologen. Dazu müssen die Bedingungen der Krebsfrüherkennungsuntersuchung nach neuer Richtlinie (oKFE-RL) von 2020 erfüllt sind.

Ein Termin kann über unser Kontaktformular angefordert werden, wir rufen Sie gern zurück.

 

Auffällige Abstriche der Cervix, bei denen eine Abklärungskolpokopie erfolgen sollte:

Bei Gruppe II-p; II-g oder IIID1 und einem positivem HPV-Test soll eine Abklärungskolposkopie innerhalb von 3 Monaten erfolgen.

Bei  einem  Zytologiebefund  der  Gruppe  III-p,  III-g  oder  der Gruppe IIID2 soll eine Abklärungskolposkopie innerhalb von 3 Monaten erfolgen.

Bei  einem  Zytologiebefund  der  Gruppe  IV  und  V  sollte die Abklärungskolposkopie direkt und unverzüglich erfolgen.