Vorsorge

Basiskrebsvorsorgeleistungen der gesetzlichen Krankenkassen

Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) übernehmen Krebsvorsorgeuntersuchungen.
Diese Leistungen sind je nach Geschlecht und Alter unterschiedlich. Von den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) werden die Basis-Krebsversorgung sowie die Beratung und Untersuchung im Rahmen der Empfängnisverhütung weiterhin übernommen.

Für alle Frauen gilt:

ab 20 Jahren:
Abstrich vom Muttermund, Tastuntersuchung des inneren Genitale, Blutdruckmessung

ab 30 Jahren:
zusätzliche Abtastung der Brust, alternativ HPV Test zu den regelmäßigen Abstrichen des Gebärmutterhalses

ab 50 Jahren:
zusätzlich Tastuntersuchung des Enddarmes und -neu- immunologischer Stuhltest ab 55 Jahren: Darmspiegelung alle 10 Jahre oder Stuhltest alle 2 Jahre.

ab 50-69 Jahren:
alle zwei Jahre Mammographie im Rahmen des Mammographiescreenings

Diese Leistungen sind im Sozialgesetzbuch (SGb V) definiert: Sie müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein und dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten.

Darüber hinaus bietet die moderne Gynäkologie und Geburtshilfe neue, technisch hochversierte Zusatzuntersuchungen, die, mit entsprechender Erfahrung und Sorgfalt durchgeführt, eine deutlich verbesserte Früherkennung von Krebserkrankungen bieten können.

Bei Interesse können Sie diese Untersuchungen in unserer Praxis in Anspruch nehmen.